top of page

Capsule Wardorbe - Minimalismus im Kleiderschrank


Die Capsule Wardrobe stammt aus dem Minimalismus, frei nach dem Motto: eine Garderobe die alles bietet, was benötigt wird, aber nichts Überflüssiges und nicht zu wenig. Die Capsule Wardrobe definiert sich dadurch, dass mit wenigen Kleidungsstücken bzw. verschiedenen Basics viele verschiedene Looks kreiert werden können, da sie alle zueinander passen und zeitlos sind. Also nur die Lieblingskleidung, die untereinander perfekt kombiniert werden kann.



Seinen Ursprung findet dieser Trend schon in den 70er Jahren. Susie Faux, Inhaberin eines Londoner Modegeschäfts namens "Wardrobe", reduzierte ihren Kleiderschrank auf etwa zehn Kleidungsstücke - inklusive Schuhe und Taschen. Aber so drastisch muss es ja nicht gleich sein. Wir können auch verschiedene Capsule Wardrobes erstellen, zum Beispiel pro Jahreszeit und dann durch wechseln.


Die richtige Anzahl

Hast du schon mal all deine Kleidung gezählt? Nein? Dann solltest du das mal tun! Schätze vorher und zähle dann mal wirklich jedes einzelne Teil nach - auch Schuhe! Das kann ganz schön erschreckend sein, wenn man weiß wie viel man wirklich besitzt. Je nachdem wie genau du's nimmst, könntest du auch Accessoires und Taschen mit einbeziehen. Etwas Spielraum ist aber auch legitim. Mittlerweile gilt als optimal, dass man pro Jahreszeit mit etwa. 30-40 Kleidungsstücken inklusive Schuhen auskommt. Ausgenommen sind Unterwäsche, Sportbekleidung, Schmuck, Accessoires und Taschen.

Der Vorteil: man besitzt weniger Teile und alles nur Teile, die einen wirklich glücklich machen, die man gerne anzieht, die man dementsprechend auch regelmäßig anzieht und vermeidet so übermäßigen Konsum und dass Kleidungsstücke einfach nur im Kleiderschrank verrotten. Plus: im Schrank selbst herrscht mehr Übersichtlichkeit und Ordnung.


Hast du Lust bekommen deinen Kleiderschrank mal durch zu forsten und auf Lieblingsstücke Jagd zu gehen? Beim Erstellen einer Capsule Wardrobe helfen dir folgende Schritte:


1. Ausmisten

Natürlich müssen wir als erstes eine Bestandsaufnahme machen und den komletten Kleiderschrank durchgehen, um zu schauen, was wir überhaupt alles haben. Dafür räumst du am Besten alles einmal komplett aus und sortierst die Sachen nach Kategorien auf verschiedene Stapel: Hosen, Blazer, Röcke, Kleider, Tops, etc.

Vielleicht erkennst du dabei bereits einen roten Faden im persönlichen Stil. Dominieren gewisse Farben? Oder ist eine Kombination aus Kleidungsstücken, wie Shirt und Cardigan, sehr beliebt? Was wird fast gar nicht gerne getragen?

Gehe dann jede Kategorie durch und sortiere aus. Es bleibt nur, was einem wirklich gefällt und passt. Keine „Vielleicht“-Stücke.


2. Den eigenen Stil definieren

Welche Farben definieren deinen Kleiderschrank? Bist du eher Team schlicht oder bunt? Basic oder extravagant? Sportlich oder Schick? Überlege dir, wie du dich wohl fühlst, was dir gefällt und wie du wahrgenommen werden möchtest. Behalte dann dementsprechend nur die Kleidungsstücke die den gewünschten Stil unterstreichen. Den Rest kannst aussortieren. Sind immer noch zu viele Kleidungsstücke vorhanden, weiter reduzieren und nur die absoluten Lieblingsstücke behalten.


Generell gilt bei der Capsule Wardrobe schlichte und Basic Teile, damit sie sich gut kombinieren lassen. Aber wie so oft und vor allem in der Mode gilt natürlich auch: erlaubt ist, was gefällt. Du bist total in Love mit deinem pink, grün, blau geringeltem Strickpulli? Go for it!

Es geht ja viel mehr darum gehen, dass dir deine Wardrobe auch wirklich Freude macht, dass du deinen Konsum überdenkst und deinen Kleiderschrank vereinfachst. Also schränk dich nicht so sehr ein, dass du den Spaß an der Mode verlierst.


So eine Erstellung eines Moodboards könnte auch hilfreich sein ;)


3. Die passende Ordnung

Damit das neue Gesamtbild deines Kleiderschranks dir dann auch immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert, spielt natürlich auch die Ordnung eine wichtige Rolle. Deswegen gibt's hier noch unsere Lieblings Kleiderschrank Organizer:


• Schubladenorganizer für Unterwäsche und Socken

• 5-fach Kleiderhaken (an einem Haken können bis zu 5 Kleiderbügel aufgehangen werden)

• Haken für Taschen und Rucksäcke Taschenorganizer für die Kleiderstange

• Hängende Schuhorganizer für die Kleiderstange

• Trennringe für die Kleiderstange

• Tür-Organizer zum Verstauen von Schuhen und Accessoires

• Stapelbare Schubladen

• Herausziehbare Körbe und Boxen für vertikales Falten




bottom of page